Herzlich willkommen!!
   
 








Wir haben für unsere Gästen folgende Weine aus Bordeaux ausgesucht:

    2011er   Chateau des Eyssards blanc, trocken

    2010er   Château Haut Guillebot Blanc

    2010er   Château Haut Rian Bordeaux Rosé

    2009er   Château Vignol 
 
    2008er   Chateau des Eyssards –Cuvée Prestige

    2008er   Château Lagrange les tours

    2007er   Château Le Bourdieu

    2003er   Château Marjosse


Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische bordolaisische Gerichte:
       
        Boef Bordeaux                                                     
                 Typischer Eintopf mit Rindergulasch, Oliven, Kräutern;
                 leicht pfeffrig; dazu reichen wir Baguette  

        Gefüllte Crêpes mit Schinken und Pilzen           

                2 Crêpes mit einer Champignon-Steinpilz-Füllung sowie mit
                Käse überbacken  

         Fischfilet à la Bordelaise
                         
                Mit einer Kruste überbackenes Seelachsfilet  auf einem
                Champignon-Erbsen-Kräuter-Bett, mit Salzkartoffeln.

         Pauillac-Lammcarré aus dem Schmortopf
        
                Zubereitet nach Original-Rezept, dazu servieren wir Auberginenkuchen.  

         Dessert
                 
                Cannelés Bordelais an Bordeaux-Mousse


Weiterführende Informationen zum Weinbauregion
Bordeaux, Frankreich:

Rebfläche: ca. 120.000 ha                    Weinproduktion/Jahr: ca. 5,74 Mio hl

Das Weinbaugebiet Bordeaux, auf Französisch Bordelais, ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt für Qualitätswein. Es gibt etwa 3.000 Châteaus genannte Weingüter, die die weltberühmten Weine erzeugen.
Typisch sind die trockenen, langlebigen Rotweine. Knapp 20 % der Produktion entfällt auf Weißwein. Bordeaux-Weine sind typischerweise Cuvée mehrerer einzeln vinifizierter Parzellen und  Rebsorten. Die kunstvolle Assemblage der verschiedenen Partien dient dazu, den spezifischen Charakter des Terrois und den Weinstil des Chateaus hervorzuheben. In aller Regel sind es mindestens zwei Rebsorten mit variierender Zusammensetzung je nach Witterungsverlauf eines Jahres, oft auch drei bis fünf, die in einen Wein eingehen.
Die Rebsorten werden auf dem Etikett eines Bordeaux zwar niemals genannt, dennoch verdankt der Wein seinen Ruf nicht zuletzt dem nahezu ausschließlichen Anbau von Sorten mit hohem Qualitätspotenzial. Der berühmte Rotwein von Bordeaux wird vorwiegend aus drei Rebsorten gewonnen: Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc. Eine Nebenrolle spielen Petit Verdot und Malbec. Die Carménère, von der die Cabernet-Sorten und der Merlot vermutlich abstammen, ist hingegen nach der Reblauskrise weitgehend verschwunden. Meistangebaute weiße Sorte ist der Sémilion, der diese Position seiner hervorragenden Eignung zur Erzeugung edelsüßer Weine verdankt. Trockener Weißwein wird vorwiegend aus Sauvignon Blanc gekeltert, es gibt aber auch Cuvées, in denen der Sémillon dominiert. Daneben spielen noch Muscadelle, Ugni Blanc und Colombard eine Rolle, in Spitzengewächsen allerdings nur die erstgenannte dieser drei Sorten.