Herzlich willkommen!!
Weinweltreise
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Ankündigungen
Auszug aus unserer Speisekarte
Adresse und Öffnungszeiten
Bilder Weingarten & -stube
Ausbildungs-/offene Stellen
Unsere Partner
   
 







Wir haben für unsere Gäste folgende Schweizer Weine ausgesucht:

    2011er   Chasselas Romand VDP "Le Répit"    

    2011er   Fendant du Valais AOC Blanc d'Amour 
 
    2011er   Dôle blanche du Valais AOC  (Rosé) 

    2010er   Dôle du Valais AOC                       
   
    2011er   Swiss Wein     
  
    2011er   Domaine du Manoir, Réserve du Domaine, Grand Cru


Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische Schweizer Gerichte:

Appenzeller Chässuppe                                                     
     Würzige Suppe aus Appenzeller Käse und dunklem Brot

Capuns  
    
Sursilvaner Krautwickel, ein traditionelles Gericht aus
     Graubünden; mit Quark  und u.a. Bündner Fleisch  gefüllte
     Mangoldwickel, mit Käse überbacken.  

Zürcher-Geschnetzeltes mit Schweizer Rösti
                       
     Nach Schweizer Originalrezept und hausgemachten Röstis.

Schweizer Rösti-Variationen (3 aus der Auswahl)      
   
     - mit Gemüse und Käse überbacken     
     - mit Lachs und Käse überbacken     
     - deftig mit Speck und Käse    
     - pikant mit Chili-Birnen und Käse  

Portion Schweizer Raclette auf Kartöffelchen                     
      - nur Käse
      - mit Knoblauch oder Peperoni
      - mit Knoblauch und Peperoni         

Dessert
               
       Zweierlei Toblerone-Mousse nach Schweizer Art    



Weiterführende Informationen zum Weinbauland Schweiz:

Rebfläche: ca. 15.000 ha                    Weinproduktion/Jahr: ca. 1,1 Mio hl

Darf sich ein Land, das auf rund 15'000ha Rebfläche knapp 0,2% der weltweiten Weinproduktion hervorbringt, überhaupt ein Weinland nennen? Die Antwort ist eindeutig: Wahrscheinlich nirgendwo sonst auf der Welt werden auf so kleinem Raum eine vergleichbare Anzahl Rebsorten kultiviert und so vielfältige Weinsorten erzeugt. Darum: Die Schweiz ist sogar ein Weinland par excellence und wie geschaffen für herausragende Tropfen, die es zu entdecken gilt!

In der Schweiz werden Rebsorten in beachtlicher und sogar noch zunehmender Vielfalt angebaut.
Es sind ca. 200 Rebsorten auf einer Rebfläche von 14'920 ha bekannt. Einige dieser Reben sind international bekannt und in mehreren Ländern im Anbau. Daneben existieren autochthone Sorten mit lokalem Charakter wie z. B. die Sorten Petite Arvine, Amigne, Cornalin und Humagne Rouge.

Außerdem gibt es kleinere Rebflächen mit Neuzüchtungen wie den Sorten Gamaret, Garanoir oder der Sorte Diolinoir.

Der Anteil an weissen Rebsorten beträgt 42 Prozent, derjenige von roten Rebsorten 58 Prozent. Bei den weißen Traubensorten dominiert Chasselas (Gutedel, im Wallis Fendant genannt). Ebenfalls von Bedeutung sind Müller-Thurgau (RieslingxSylvaner) und Sylvaner (Johannisberg), gefolgt von mengenmäßig weniger bedeutenden, aber umso interessanteren Sorten. Bei den roten Trauben stehen Pinot Noir (Blauburgunder, Clevner), Gamay und Merlot klar im Vordergrund. Aber auch hier ist der zunehmende Anbau verschiedener alter und neuer, heimischer und fremder Sorten zu beobachten.