Herzlich willkommen!!
   
 







Wir haben für unsere Gäste folgende israelische Weine ausgesucht:

    2011er   Sauvignon Blanc

    2011er   White Riesling

    2011er   Cuvée Sauvignon Blanc/Chardonnay

    2011er   Cabernet Sauvignon/Merlot

    2011er   Merlot

    2010er   Mostly Shiraz


Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische israelische Gerichte:

Gefillte Fisch                                   
    Eines der bekanntesten israelischen Gerichte; Fischbällchen 
    aus 4 verschiedenen Fischen, mit hausgemachten Humus und
    selbst gebackenem Challah (Brot) als kalte Speise serviert;  

Shakshuka                                                                

    Israelischer Gemüseeintopf aus Tomaten, Knoblauch Frühlingszwiebeln,
    Gewürzen und Eiern. Hierzu reichen wir unser selbst gebackenes Challah (Brot).  

Israelisches Orangenhuhn                                         
    Nach traditionellem Rezept zubereitetes mariniertes  Hähnchenbrustfilet
    mit frischen Orangen, Sherry, Ingwer und weiteren Gewürzen,
    serviert auf einem Reisbett. 

Lammschulter mit Joghurt-Minze-Soße                          
    Lamm mal ganz anders! Mit Kräutern, Gewürzen und Knoblauch marinierte
    Lammschulter; dazu servieren wir eine Joghurt-Minze-Soße, Hummus,
    Baba Ghanoush (Auberginen-Dip) sowie Fladenbrot.  

Dessert
          
    Süßer Apfel-Kugel                                         


Weiterführende Informationen zum Weinland Israel

Rebfläche: ca. 5.000 ha                             Weinproduktion/Jahr: ca. 36 Mio. Flaschen

Der Weinbau in Israel hat eine lange Geschichte. Das Land gehört zu den ältesten Weinbauländern der Erde. Der Weinbau und das Weingesetz werden bereits im Alten Testament aufgeführt. Trotz der 1200 Jahre anhaltenden arabischen und muslimischen Herrschaft (636 n.Chr.) kam die Weinproduktion in Israel nicht völlig zum Erliegen. Dennoch galt israelischer Wein in den Jahren zuvor als nicht genießbar. Weinlieferungen an das alte Ägypten zeigen, dass israelischer Wein mit Honig und Wacholderbeeren bereichert wurde, um den Wein letztendlich trinkbar zu machen.
Nach der arabisch-muslimischen Herrschaft gewann israelischer Wein auch keinen besseren Ruf. Baron Edmond de Rothschild, der die Weinproduktion 1870 in Israel wieder anfing, erhielt vom britischen Premierminister Benjamin Disraeli die Kritik, dass sein Wein eher einem Heilmittel als einem Wein gliche. Der Ruf, israelische Weine seien zu süß und zu grob, hielt sich bis in die 1960er Jahre. Dennoch lebte die Weinkultur Israels mit der Gründung des Jüdischen Staates 1948 langsam wieder auf, da Wein im jüdischen Glauben eine religiöse und metaphorische Bedeutung besitzt. Der israelische Wein hat inzwischen ein hohes internationales Niveau erreicht, mit Liebhabern rund um den Globus.
Die wichtigsten Anbaugebiete sind Bet Schemesch (Nahe Tel Aviv), Zichron Ja'akow (Bezirk Haifa) und die Golanhöhen.
Als Rebsorten werden hier Rotweine aus Merlot und Cabernet Sauvignon, und Weißweine aus Riesling, Sauvignon Blanc, Muscat und Chardonnay gekeltert.