Herzlich willkommen!!
   
 




Wir haben für unsere Gäste folgende slowenischen Weine ausgesucht:

     2012er   Benedict Janez

     2011er   Renski Rizling, trocken

     2011er   Sipon, trocken
 
     2010er   Benedict Red

     2008er   Modra Frankinja


Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische slowenische Gerichte:
     
     Jota                                                                             
             Ein slowenischer Eintopf, der mit Sauerkraut, Steckrüben,
             Kartoffeln, Bohnen, Dörrfleisch und Gewürzen zubereitet ist.
             Hierzu servieren wir hausgebackenes Pivný chlieb (slowenisches Bierbrot).  

     Bogra
č                                                                                           
            Traditioneller Fleischeintopf nach Prekmurje-Art, gekocht aus 
            Rind-, Hirsch- und Schweinefleisch, Paprika, Kartoffeln sowie
            verschiedenen Kräutern und Gewürzen. Hierzu servieren wir
            hausgebackenes Pivný chlieb (slowenisches Bierbrot).

      Oberkrainer "Hasenbraten"                                           
           Ein mit würzigem Speck umwickelter Hackbraten, gefüllte mit
           Kapern, feinem Knoblauch, Lorbeer, Wachholderbeeren und Dörrfleisch,
           eingebettet in einer Preiselbeeren-, Pilze- und Karottensoße.
           Dazu reichen wir Salzkartoffeln.  

      ž
likrofi z bakalco                                                                       
          Ein traditionelles slowenische Gericht: Maultaschen (hausgemacht, 
          mit einer Kartoffel-Speck-Kräuter-Füllung), serviert mit einem
          feinen Lamm-Karotten-Petersilienwurzel-Gulasch.  

      Dessert
:                                                                      
         Pohorje-Omeleta Hausgemachtes Biskuit-Omelette mit einer
                    Preiselbeer-Cranberry-Füllung



Weiterführende Informationen zum Weinbauland Slowenien:

Rebfläche: ca. 24.000 ha                  Weinproduktion/Jahr; ca. 1 Mio. hl

Die Weinbautradition reicht etwa 2400 Jahre zurück, die Kelten pflanzten, wie in vielen Teilen Europas, die ersten Rebstöcke und die Römer führten den Weinbau fort, und zwar auf einem ungewöhnlich hohen Niveau.  
Im 6. Jahrhundert kam der Weinbau unter den slawischen Ansiedelungen fast vollständig zum Erliegen, erst im 11. Jahrhundert erholte sich der Weinbau, maßgeblich dafür verantwortlich waren die Kirchen und ihre Orden. Im 12. Jahrhundert wurde slowenischer Wein am Hofe in Wien und bei den Erzbischöfen in Salzburg sehr geschätzt.
Erzherzog Johann forcierte die Weinkultur Sloweniens, er brachte neue Rebsorten in das Land. Er gründete auch die erste „ Steiermärkische Landes-Obst- und Weinbauschule in der Nähe von Maribor.  
Höhen und Tiefen wechselten sich in der Weinbauentwicklung in den darauffolgenden Jahrhunderten ab, die Reblauskatastrophe vernichtete viele Weingärten und das Weinland erholte sich sehr langsam. Die beiden Weltkriege und die Nachkriegsjahre schwächten die Weinwirtschat ebenfalls, nach 1945 übernahmen Winzergenossenschaften die Erzeugung. Erst in den 80er Jahren gab es erste Überlegungen der Weinbauern in Richtung Selbstständigkeit.  
In den letzten 20 Jahren ist ein enormer Aufschwung zu verzeichnen. Durch die neusten Kellertechnologien konnten hohe Weinqualitäten entstehen, dies belegen zahlreiche internationale Auszeichnungen und Publikationen.  
Rund Dreiviertel der jährlichen Weinproduktion entfallen auf Weißweine, rund ein Viertel auf Rotweine.