Herzlich willkommen!!
   
 


 


Wir haben für unsere Gästen folgende Weine aus Piemont ausgesucht:

  2012er   Piemonte CORTESE DOC

  2013er   Roero Arneis DOCG    

  2013er   Ca´ da Bosio - Gavi di Gavi, DOCG

  2012er   Barbera d´Alba

  2012er   Nebbiolo d´Alba, trocken

  2008er   Barolo Bussia, DOCG, trocken


Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische piemontesische Gerichte:
     
    
Hausgemachte Antipasti                  
          Tomini elettrici (scharf marinierter Käse mit Olivenöl)
          Tomini al verde
(kleine Käse mit grüner Kräuter-Marinade)
          Peperoni alla crema di tonno
(Paprikaröllchen mit Thunfischcreme)
          Frittata alle bietole (in Ei und Gewürzen gebackener Mangold)
          Sformato di zucchini con salsa ai peperoni (Zucchiniflans mit Paprikasauce)
          Acciughe al verde (Sardellen in Kräuter-Marinade)
         
          Hierzu reichen wir 'Focaccia' – hausgebackenes Fladenbrot  

     Insalata di pollo
         
Traditioneller Hühnerfleischsalat, angerichtet mit in einer
          Sardellen-Zitronen-Marinade eingelegtes Hühnchenfleich, Fenchel,
          Paprika, Birne sowie Blattsalat und Zitronenöl.
          Hierzu reichen wir 'Focaccia' – hausgebackenes Fladenbrot.  

     Agnolotti neri
          Nach einem traditionellen Rezept selbst hergestellte schwarze Teigtaschen
          mit einer feinen Ricotta-Crevetten-Füllung auf Muschel-Fisch-Soße.

     Costolette di agnello con crosta di nocciole, Risotto alla Piemontese            
          3 auf einem original Piemonteser Risotte angerichtete und mit einer
          Haselnusskruste überbackene, marinierte Lammkoteletts.  

     Dessert                                                                         
          Hausgemachtes Risotto alle Fragole (Erdbeer-Risotto) mit Minze



Weiterführende Informationen über die Weinbauregion PIEMONT:

Rebfläche: ca. 54.800 ha                     Weinproduktion/Jahr: ca. 3,26 Mio. hl

Piemont gilt als berühmtestes Weinanbaugebiet Italiens und liegt im Nordwesten Italiens. Der Name der Weinbauregion Piemont bedeutet soviel wie „am Fuße der Berge“ und deutet auf die Lage der Region hin. Sie wird im Norden (Schweiz) und Westen (Frankreich) von den Alpen begrenzt, sodass die Region teils gebirgig mit Gipfeln über 4000 Metern geprägt ist, teils auch hügelig, lediglich in der Po-Ebene ist es, wie der Name bereits andeutet, relativ flach.. Die Ursprünge des Weinanbaus im Piemont lassen sich eindeutig im Mittelalter nachweisen. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass bereits in der Antike auch schon Wein kultiviert wurde und somit auf eine lange Tradition zurückblickt. Im Mittelalter wurde der Weinbau meist von den Klöstern betrieben. Die Mönche verstanden wohl ihr Handwerk, denn die Piemonteser Weine wurden oft von Minnesängern gepriesen.
Die Hanglagen mit südlicher Ausrichtung (Sori, der Mittagssonne ausgesetzt) sind in Piemont sehr begehrt. In der Region gibt es zwar mehr als 100 für den Qualitätsweinbau zugelassene Rebsorten, doch nur wenige haben wirklich große Bedeutung. Die am weitesten verbreiten Rebsorten im Piemont sind Barbera und Barolo. Flächenmäßig zwar bei weitem nicht so verbreitet, dafür umso wichtiger für die exzellenten Rotweine der Region ist Nebbiolo. Ansonsten haben vor allem Bonarda, Dolcetto, Freisa, Grignolino und Malvasia Bedeutung.
Bei den weißen Rebsorten sind vor allem Arneis, Cortese, Erbaluce und Moscato Bianco zu finden. 
Seit einigen Jahren zeichnet sich auch in diesem Weinbaugebiet der Trend zu den französischen Sorten ab, die inzwischen weltweit zu finden sind.