Herzlich willkommen!!
   
 




Wir haben für unsere Gäste folgende rumänische Weine ausgesucht:

    2012er   Tamaioasa Romaneasca, trocken

    2012er   Feteasca Alba - Barrique, trocken

    2013er   Terra Romana - Rose, trocken

    2011er   Castel Starmina, trocken

    2013er   La Putere

Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische rumänische Gerichte:

      Ciorba de perisoare                                                       
           Traditionelle  Fleischklößchen-Suppe mit Gemüse, Hackfleisch, 
           Kräutern und Ei. Hierzu servieren wir hausgebackenes Brot.


       Bulz                                                                             
           Ein in Maisgries gebackener Schafskäse, angerichtet mit einem 
           Spiegelei und knackigen Speckstreifen.

 
      Musaka de Vinete                                                     
           Ein traditionelles Gericht, das sehr wenig mit dem griechischen Mousaka 
           zu tun hat; Ein schmackhafter Auflauf aus Auberginen, Hackfleisch, Zwiebeln, 
           Brot, Käse, Ei und verschiedenen Kräutern. 

 
Sarmale                                                                       
           Rumänische Krautwickel, gefüllt mit einer Fleisch-Reisfüllung, werden  auf 
           einem Bett von würzig gegartem Krautgemüse und Sauerrahm serviert. 

 
Dessert
           Papanasi                                                                                        
                Mit angebratenen Semmelbröseln überzogene Quark-Gries-
                Knödel, serviert mit hausgemachter Quark-Mousse !


Weiterführende Informationen zum Weinland Rumänien:

Rebfläche: ca. 225.000 ha                     Weinproduktion/Jahr: ca. 4,5 Mio. hl 

Mit über 6000 Jahren Weingeschichte zählt das Gebiet des heutigen Rumänien zu den ältesten Weinbauländern in Europa. So berichtete schon Herodot vom Weinhandel an der Schwarzmeerküste in der heutigen Dobrudscha.  .

Der Weinbau bestand sogar unter muslimischer Herrschaft weiter. Schon im 12. Jahrhundert belebten Deutsche Siedler den Weinbau Rumäniens. Später, im 18. Jahrhundert, waren es die von der österreichischen Kaiserin Maria Theresia (1717 bis 1780) ins Land geholten Schwaben. Seit dem Beginn des 20. Jhdt. wurde der französische Einfluss im Weinbau immer stärker. Nach 1948 wurde ein Großteil der Weingüter verstaatlicht, davon sind heute noch rund 16 % im Staatsbesitz. Infolge der Privatisierungswelle nach dem politischen Umbruch entstanden zahlreiche Klein- und Kleinstbesitzer

Rumänien hat 8 Weinanbauregionen, wobei die drei wichtigsten Moldova, Muntenia und Oltenia sind. In ihnen werden 79 Prozent des gesamten rumänischen Weines erzeugt.

Unter den etwa 60 einheimischen Rebsorten, die es in Rumänien gibt, ist Feteasca Alba (weiße Mädchentraube) führend. Feteasca Neagra ist die Grundlage für hoch qualitative Rotweine. Gute Qualitäten liefern auch die Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinot Noir. Insgesamt entfallen ca. drei Viertel der Produktion auf Weißwein und lediglich ein Viertel auf Rotwein.