Herzlich willkommen!!
   
 







Wir haben ab dem 2. Juli 2016 für unsere Gästen folgende Weine aus Kalifornien ausgesucht:

      2013er   Canyon Road Moscato

      2014er   Night Harvest Chardonnay NV, trocken

      2013er  Zinfandel Rose

      2014er   Crane Lake Shiraz, trocken

      2013er   Eagle Peak Merlot, trocken


Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische kalifornischen Gerichte:
      
Crostini mit Gorgonzola - Omelett  
      
und Cranberry - Kresse – Salsa

Caesar's Salat                                                             
     
Traditioneller frischer Salatteller mit Schinken und Parmesan, dazu reichen
       wir geröstete Weißbrotscheiben

Beef-Burger with Salsa-Horseradish                              
      In Brühe gegartes Rindfleisch, dass als Burger mit intensiv geschmorten
      Zwiebeln und einer Salsa-Meerrettich-Soße serviert wird. Hierzu reichen
      wir Baked Potatoes und hausgemachte Smoked Barbecue-Soße.  

Spareribs vom Lava-Grill                                          
      mit Kartoffel-Wedges und einem würzig-süßem Barbecue-Cranberry-Dip

Dessert          
      Kalifornische Creme,
eine erfrischende Joghurtcreme mit Pfirsichmus
                                        und eingelegten Cranberries


Weiterführende Informationen zur Weinbauregion Kalifornien:

Rebfläche: ca. 224.000 ha                  Weinproduktion/Jahr: ca. 17 - 20 Mio. hl

Der son­nige Wes­ten der USA erlebt erst seit den 1970er Jah­ren einen Wein­boom. Trotz­dem lie­gen Weine aus Napa, Sonoma, Mon­te­rey, Santa Bar­bara und ande­ren Anbau­ge­bie­ten Kali­for­ni­ens bei inter­na­tio­na­len Pro­ben oft auf den vor­de­ren Plät­zen. Die Sonne Kali­for­ni­ens ist nicht der ein­zige Fak­tor, der zum Auf­schwung geführt hat. Schon im letz­ten Jahr­hun­dert war bekannt, daß sich die Böden an der gesam­ten West Coast für den Wein­bau eig­nen.
Die Geschichte des kali­for­ni­schen Wein­an­baus beginnt 1769 in San Diego. Der Fran­zis­ka­ner­mönch Juníperro Serra errich­tete eine Kette von Mis­si­ons­sta­tio­nen, die sich auf dem Weg nach Nor­den bis nach Sonoma zogen. Da die Padres Meß­wein für ihre Got­tes­dienste benö­tig­ten, pflanz­ten sie Reben an. Es waren Sor­ten, die die Spa­nier einst nach Mexiko gebracht hat­ten, etwa die Criolla. Gleichzeitig gingen am Ende des 18. Jahrhundert alle aus Europa importierten Weinstöcke ein. Schuld daran war eine eingeschleppte Reblaus, die aber den amerikanischen Reben nichts anhaben konnte, denn diese Weinstöcke waren resistent. Im 19. Jahrhundert gelang es zum ersten Mal, einen amerikanischen und einen europäischen Weinstock erfolgreich miteinander zu kreuzen.
Wäh­rend 1960 gerade ein­mal 20 Kel­le­reien z.B. im Napa Val­ley exis­tier­ten, gibt es heute in dem 45 Kilo­me­ter lan­gen Tal etwa 250 Winerys.
Zinfandel ist der neue Merlot - so hieß es noch vor einigen Jahren, denn der kräftige und vollmundige Rotwein ist der Exportschlager, wenn es um Weine aus den USA geht. In Kalifornien werden mehr Rot- als Weißweine angebaut und es sind besonders die Rebsorten aus Europa, die immer wieder für Furore sorgen. Führende Rebsorten sind neben dem Zinfandel der Chardonnay, Cabernet-Sauvignon und Shiraz.