Herzlich willkommen!!
   
 







Wir haben für unsere Gästen folgende portugiesische Weine ausgesucht:

      2016er  Seixosos Vinho Verde
           
      2016er  Marques de Borba Branco           
                
      2016er  Seixosos Rosé Vinho Verde  
   
      2013er  election Península de Setúbal, trocken 

      2015er Portada Tinto, trocken                          

      2010er Cedro do Noval Douro VR, trocken  (mit Auszeichnung)                                       

Hierzu servieren wir aus unserer Weinstubenküche typische portugiesische Gerichte:
  
Caldo verde                                                                                   
        Traditionelle Grünkohl-Suppe mit Grünkohl, Kartoffeln, Knoblauch und
        Chorizo-Wurst; dazu reichen wir hausgebackenes landestypisches Milchbrot.  

Pastéis de Bacalhau mit Piri-Piri-Dip
        
        Stockfisch-Bällchen, hergestellt aus traditionellem Bacalhau (Stockfisch),
        Kartoffeln, Gewürze, frittiert, serviert mit einem hausgemachten
        Piri-Piri-Dip (Paprika, Chili, pikant).  

Caldeirada de borrego à algarvia 
                                        
        Nach Originalrezept zubereiteter Lammeintopf nach Algarve-Art, u.a. Zwiebeln,
        Knoblauch, Lorbeer, Nelken, Karotten, Kichererbsen und Gewürzen,
        serviert auf einem Reisbett. 

 Carne de Porco à Alentenjana                                                  
        Schweinefilet und Venusmuscheln, geschmort und abgeschmeckt mit Weißwein,
        Paprika, Knoblauch, Zwiebeln und Gewürzen. Hierzu servieren wir Ofenkartoffeln.  

Dessert
          
        Pastéis de Nata com mousse de vinho do Porto                                       
        2 traditionell gefüllte Törtchen mit Pudding bzw. Portwein-Mousse 


Weiterführende Informationen zum Weinland Portugal

Rebfläche: ca. 260.000 ha                        Weinproduktion/Jahr:  5 – 6 Mio. hl


Lange Zeit war Portugal hauptsächlich wegen seines Portweins als Weinland bekannt, doch gerade in den letzten Jahren erfreuten sich die eher trockenen Weine immer größer. Die Qualität der in Portugal produzierten und vermarkteten Weine hat immer mehr an Qualität gewonnen und sich somit einen eigenen guten Ruf aufgebaut.

In der Antike brach­ten Phö­ni­zier, Grie­chen und Römer die Reben auf die Ibe­ri­sche Halb­in­sel. Unter der mau­ri­schen Herr­schaft sta­gnierte der Wein­bau, lag aber nicht dar­nie­der. Mit der Unab­hän­gig­keit Por­tu­gals im Jahre 1385 ent­wi­ckelte sich dann ein reger Han­del mit Eng­land.

Vor allem Kleinstwinzer sind für den Weinanbau in Portugal zuständig. 
Etwa 15 % der werktätigen Bevölkerung Portugals leben vom Weinanbau.

Portugal  besitzt mehr als 500 auto­chthone Reb­sor­ten.
Aus dem Nor­den Por­tu­gals kommt der men­gen­mä­ßig bedeu­tendste Wein Por­tu­gals: der Vinho Verde. Den „grü­nen Wein“ gibt es in zwei Ver­sio­nen: der roten und der wei­ßen.

Die wich­tigs­ten roten Trau­ben sind Alf­rocheiro, Tinta Roriz (Ara­go­nez), Baga, Cas­telão Fran­ces (Peri­quita Mor­tága), Tou­riga Fran­ce­sca, Tou­riga Nacio­nal und Ver­delho (Gou­veio).

Unter den wei­ßen Trau­ben domi­nie­ren Alvar­inho, Arinto, Avesso, Azal Branco, Bical, Encru­z­ado, Maria Gomez (Fernão Pires), Lou­reiro und Trajadura.